Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein besseres Web-Erlebnis und einen besseren Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Cookie-Richtlinien

103 Auszubildende und Bachelor-Studenten starten in diesem Jahr an den Fiege-Standorten in Deutschland in die Berufswelt. Damit konnten die Plätze für Auszubildende leicht ausgebaut werden. Im letzten Jahr hatten rund 98 Azubis ihre berufliche Laufbahn bei Fiege begonnen. Über alle Lehrjahre bietet Fiege deutschlandweit 295 jungen Menschen die Möglichkeit zum Start ins Berufsleben.

Dabei sind die angebotenen Ausbildungen ähnlich vielseitig wie die Dienstleistungen des Kontraktlogistikspezialisten. Neben den für Logistikdienstleister üblichen Ausbildungsberufen wie Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistungen, Fachlagerist/-in oder Fachkraft für Lagerlogistik, bietet Fiege in Deutschland u.a. auch Ausbildungsplätze in den Berufen Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Kraftfahrzeugmechatroniker/-in, Mechatroniker/-in, Personaldienstleistungskauffrau/-mann, Fachinformatiker/-in Systemintegration, Elektroniker/-in für Betriebstechnik und Studienplätze für Bachelorstudenten mit der Fachrichtung Logistik. „Moderne Logistikunternehmen haben einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, der über die typischen Speditionsberufe hinausgeht. Als Kontraktlogistiker müssen wir neben der Warensteuerung auch die Steuerung von Informations- und Kommunikationssystemen beherrschen. Wir freuen uns, dass wir die Zahl der Auszubildenden im Vergleich zum Vorjahr übertreffen konnten und viele junge Menschen für unser Unternehmen begeistern konnten.", erklärt Alfred Messink (CFO Fiege und verantwortlich für das Personalwesen). In der häufig noch als Männerbranche wahrgenommenen Logistikbranche hat Fiege über alle Ausbildungsberufe und Azubi-Jahrgänge derzeit einen Frauenanteil von knapp 30 Prozent. „Das ist zwar kein schlechter Wert, aber wir wollen in Zukunft noch weit mehr Frauen für unsere Branche begeistern. Die Arbeit in der Logistik ist unglaublich vielseitig und kann stark von einem größeren Frauenanteil profitieren.", zeigt sich Messink zuversichtlich.