Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein besseres Web-Erlebnis und einen besseren Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Cookie-Richtlinien


Eine neue Aufgabe in der Industrielogistik konnte die Fiege Gruppe, Greven, gewinnen: Mit dem Unternehmen FRIMO aus Lotte bei Osnabrück unterzeichnete Fiege einen mehrjährigen Vertrag für das zentrale Transportmanagement am Standort Greven-Reckenfeld. FRIMO ist Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Fertigungssystemen rund um die Produktion hochwertiger Kunststoffbauteile für unterschiedlichste Anwendungsbereiche.

Die Fiege Niederlassung Greven bündelt, disponiert und transportiert für seinen neuen Kunden ganze Baugruppen oder Werkzeuge in Form unterschiedlicher Sendungen bzw. Ladungsträger: Paket-, Express- und Kuriersendungen, LKW-Ladungen und Spezialtransporte werden im Rahmen der Distributionslogistik von den deutschen Niederlassungen zu den FRIMO-Kunden im In- und Ausland gebracht. Halbzeuge und Baugruppen werden im Intercompany-Transport bzw. von Lieferanten im Rahmen der Beschaffungslogistik an die FRIMO-Standorte geliefert.

Ein Ziel der FRIMO Gruppe bei der Ausschreibung des Transportmanagements waren neben den geforderten Synergie- und Bündelungseffekten sowie einer Kostenreduzierung insbesondere die Entwicklung und Einführung standardisierter Prozesse bei der Beauftragung und Umsetzung der Transporte von den FRIMO-Standorten sowie das Abrechnungsprozedere. „Die Fiege-Gruppe hat uns überzeugt, dass sie die Voraussetzung für ein funktionierendes Transportmanagement entsprechend unserer Anforderungen erfüllen kann und damit der richtige Partner für uns ist", betont Jörg Menkhaus, Leiter Einkauf Group, FRIMO Group GmbH.

„FRIMO erstellt einen Versandauftrag und beauftragt uns über eine zentrale IT-Schnittstelle, so dass die Auftragsdaten per EDI nach Greven in unser zentrales Frachtmanagement gesendet und dort bearbeitet werden. Dann wählt Fiege in enger Abstimmung mit seinem Kunden den Verkehrsträger aus und beauftragt die Abholung bzw. Zustellung der Waren. Auch die Koordination von Spezialequipment wie externer mobiler Kräne oder spezieller Schwertransporttrailer wird durch Fiege organisiert", erklärt Andreas Altrogge, Niederlassungsleiter am Standort Greven.

Weitere Ausbaustufen der Zusammenarbeit, wie z.B. das Ersatzteilgeschäft, sollen gemeinsam nach erfolgreicher Implementierung der deutschen Standorte in Angriff genommen werden. Auch der Fiege Standort Bremen profitiert im Bereich Air & Ocean im Rahmen von Projektgeschäften von der neuen Geschäftsbeziehung. In diesem Bereich werden ebenfalls spezielle Verpackungsdienstleistungen für den Export angeboten.