Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein besseres Web-Erlebnis und einen besseren Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Cookie-Richtlinien


Die bereits seit 1999 bestehende Kooperation am Grevener Standort des Logistikdienstleisters Fiege wurde jetzt bis zum Jahr 2020 verlängert.

„Wir sehen in der Vertragsverlängerung über einen so langen Zeitraum ein gutes Zeichen für die große Zufriedenheit unseres Kunden mit unserer bisher geleisteten Arbeit", betont Jens Fiege, Vorstandsmitglied der Fiege Gruppe. „Und wir werden dieses Vertrauen in uns auch in Zukunft als Spezialist der Kontraktlogistik rechtfertigen."

Der neu geschlossene Vertrag beinhaltet nicht nur die komplette maßgeschneiderte logistische Kette der Produkte von Bierbaum Proenen, sondern auch zahlreiche Value Added Services. „Wir übernehmen zum Beispiel die Veredelung der Kleidungsstücke nach den speziellen Wünschen unseres Kunden", erklärt Andreas Altrogge, Niederlassungsleiter am Standort Greven, „damit greifen wir tief in den Fertigungsprozess des Kunden ein, was nur durch das seit Jahren bestehende und gewachsene gegenseitige Vertrauen möglich ist." Mehr als zweieinhalb Millionen Teile - 14.500 verschiedene Artikel - werden pro Jahr im Logistikcenter Greven logistisch bearbeitet.

Das Herzstück der völlig neu gestalteten logistischen Abläufe für BP ist ein vollautomatischer Hängetaschen-Sorter. „Mit diesem Sorterkonzept werden sämtliche Kleidungsstücke gemäß dem eingegangenen Lieferschein automatisch sortiert und zu 100 Prozent durch die damit verbundene Einzelteilscannung geprüft. Ebenso kann der Auftragseingang weiter verschoben werden, um noch mehr Aufträge taggleich zu versenden", erläutert Andreas Altrogge.

Das Unternehmen Bierbaum-Proenen blickt auf eine über 220-jährige Firmen-Geschichte zurück und wird in siebter Generation familiengeführt. Heute steht das Markenzeichen BP europaweit für qualitativ hochwertige, innovative Berufskleidung und persönliche Schutzausrüstung (PSA). Vor genau elf Jahren übergab das Unternehmen seine gesamte Logistik als klassisches Outsourcinggeschäft an den Logistikdienstleister Fiege. Dabei hat Fiege jedoch nicht nur die Lagerung, Kommissionierung und Distribution der fertigen Kleidungsstücke übernommen, sondern greift auch in die Vorproduktion ein: Teile der Näherei wurden an Fiege übergeben, hier werden von eigens geschulten Mitarbeiterinnen Firmenlogos und Embleme auf die Arbeitsbekleidung genäht, Etiketten angebracht und Knöpfe angenäht.

Aber auch die Belieferung der BP-eigenen Näherei in Tunesien mit Stoffen und dem entsprechenden Zubehör wie Reißverschlüsse, Knöpfe und Nähgarn hat Fiege übernommen. Die fertigen Kleidungsstücke werden an Fiege zurück versandt. In Greven unterliegen sie dann dem kompletten logistischen Kreislauf bis zur Distribution an den Großhandel. Auch die Retourenbearbeitung wurde im Rahmen des Neuvertrags von Fiege übernommen.